Enno Aljets

Soziologe, Systemdenker, Blogger & Mensch

Mein Name ist Enno Aljets, geborener Berliner und studierter Bielefelder, der in Bremen heimisch geworden ist. 2004 verschlug es mich in die ostwestfälische Diaspora, um Soziologie zu studieren. Seit Sommer 2010 forsche ich an der Uni Bremen.

Forschung

Ich bin ein Theoretiker der Soziologie, konkreter gesagt: ein soziologischer Systemtheoretiker, der sich systematisch von anderen Theorien irritieren lässt, sich in den qualitativen Methoden empirischer Sozialforschung zu bewegen weiß und sich immer wieder darüber wundert, dass es in der Soziologie häufig nur Theoretiker oder Methodiker gibt.

Meine Schwerpunkte liegen in der Organisationssoziologie und der funktionalen Differenzierung. Deshalb interessiere ich mich für Organisationen, die an den Schnittstellen verschiedener gesellschaftlicher Funktionssysteme unterschiedliche Logiken in ihrem Entscheiden berücksichtigen müssen und gleichzeitig als Vermittler zwischen den verschiedenen Umweltansprüchen wirken. In den letzten Jahren standen Forschungsorganisationen in meinem unmittelbaren Fokus, weshalb ich mich mit den verschiedenen Themen der Wissenschafts- und Hochschulforschung befasse.

Publikationen

Vorträge

  • Bewertungspluralismus und organisationales Entscheiden (2014). Beitrag zur Ad-hoc-Veranstaltung Auf dem Weg in die "Bewertungsgesellschaft"? – Wertzuschreibung und Bewertungspraktiken als Fundament des Sozialen beim 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Trier (gemeinsam mit Frank Meier).
  • Constructing Organizational Profiles (2014). 30th EGOS Colloquium, Sub-theme 23: Public Sector Reforms and Organizational Responses: Comparing Universities and Hospitals, Rotterdam (gemeinsam mit Frank Meier).
  • Profilbildung – Strategisches Entscheiden und Bewertungspluralismus (2014). Auf dem Weg zur Standardorganisation? Aktuelle Transformationsprozesse im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen. Frühjahrstagung der Sektion Organisationssoziologie der DGS, Kassel (gemeinsam mit Frank Meier).
  • Empirische Bildungsforschung in Deutschland: Innerwissenschaftliche und gesellschaftliche Bedingungen ihrer Ausdifferenzierung (2012). Tagung der Sektion Wissenschaftsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft: Unscharfe Grenzen – eine Disziplin im Dialog: Pädagogik, Erziehungswissenschaft, Bildungswissenschaft, Empirische Bildungsforschung. Kassel.
  • Where to go for a change? Organisational conditions for altering research practices in German universities and public research institutes (2012). 28th EGOS Colloquium in Helsinki, Finland, Sub-theme 17: Organizing Science: The Increasingly Formal Structuring of Academic Research (gemeinsam mit Eric Lettkemann und Jochen Gläser).
  • Institutional Work in a Differentiated World Polity: The Advent of Educational Research in Germany (2012). 8th New-Institutionalism Workshop in Barcelona, Spanien (gemeinsam mit Eric Lettkemann und Frank Meier).
  • Research in Germany: New Demands for Strategic Action (2011). 27th EGOS Colloquium in Göteborg, Schweden, Sub-theme 45: Reconstructing Universities as Organizations: Increasing Authority with Limited Strategic Capabilities (gemeinsam mit Eric Lettkemann).
  • Universitäre Forschung in Deutschland: Neue Anforderungen für strategisches Handeln (2011). Tagung der AG Organisationssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: Hochschule als Organisation. Dortmund (gemeinsam mit Eric Lettkemann und Jochen Gläser).
  • Tentative Governance in Germany (2010). IGS Eu-SRPI Conference: Tentative Governance In Emerging Science and Technology in Enschede, Niederlande, Track: Governance of Science and Research Organizations (gemeinsam mit Eric Lettkemann und Jochen Gläser).

Werdegang

Berufserfahrung

  • seit 06/2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen, Fachbereich 08 - Sozialwissenschaften, Entwicklung und Koordination schreibdidaktischer Angebote.
  • seit 01/2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen, EMPAS, im Projekt “ProL - Profilbildung und Leistungsbewertung der Forschung”.
  • 08/2010 – 07/2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen, EMPAS, im Projekt “Re-Structuring Higher Education and Scientific Innovation (RHESI)”.
  • 05/2010 – 07/2010: Projektmanager bei der OstWestfalenLippe Marketing GmbH
  • 10/2009 – 09/2011 : Lehrbeauftragter an der Fakultät für Soziologie (Überblick):

Ausbildung

  • seit 10/2010: Promotionsstudent am Institut für Soziologie, Universität Bremen
  • 04/2010 – 09/2010: Promotionsstudent an der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS)
  • 02/2010: Erfolgreicher Abschluss des Studiums
  • 09/2009 – 02/2010: Stipendiat der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) im Rahmen des Qualifizierungsstipendiums
  • 2004: Beginn des Studiums der Soziologie (Diplom)
  • 2002: Abitur in Berlin

Internetprojekte

Der soziale Aspekt des technischen Internets ist für mich ein Faszinosum:  die verschachtelte Vernetzung unvorhersehbarer Kommunikationswege bringt ganz neue Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen. Ich beteilige mich an verschiedenen Projekten und bin als Blogger im Netz unterwegs.

Blogs

Sozialtheoristen ist ein Blog über die Sprengkraft soziologischer Beobachtung. Im Sommer 2008 von drei Kommilitonen und mir gegründet, um Soziologie und insbesondere die Systemtheorie diskutieren zu können. Der Autorenkreis ist für alle Interessierten geöffnet.

Im Sommer 2009 gründete ich den Hertha BSC Blog: Drei Berliner kommentieren ihre Erlebnisse als Herthaner in Dortmund, Bielefeld und Berlin. Polyvalent, kritisch – Hertha! Folglich kommen wir über das geschriebene Wort ins Spiel. Ein Thema, drei Perspektiven und nur manchmal einer Meinung. Mehr… Seit Sommer 2011 pausiere ich hier.

Von 2006 bis Sommer 2009 fungierte die die Welt Hertha Linke als Fußball-Blog und war mein persönlicher Vorläufer des Hertha BSC Blogs. Diese Seite gilt jedoch nach wie vor als Statement der linken Fans von Hertha BSC.

18mal18 ist ein Gemeinschaftsprojekt an dem ich mich beteilige: Über eine Saison wird aus jedem der 18 Fußball-Bundesligateams ein idealerweise 18-jähriger Nachwuchsspieler von einem Paten begleitet.

Der Sport der Gesellschaft wurde von mir ambitioniert gestartet, ist mittlerweile aber eingeschlafen. Auf Halde liegt derzeit noch der oder die Systemdenker.de.

Internetprojekte

2009 beteiligte ich mich an der Gründung des Sportbloggernetzwerkes. Hier geht es darum, eine interne, nicht-öffentliche Plattform für sportaffine Blogger zu schaffen, um sich über technische, rechtliche und inhaltliche Probleme auszutauschen. Die Plattform bietet derzeit ein nicht-öffentliches Forum, das rege für den Austausch genutzt wird.

Kontakt

Enno Aljets
Universität Bremen
Institut für angewandte und empirische Soziologie - EMPAS
Mary-Somerville-Str. 9 - 28359 Bremen
[mein Nachname]@uni-bremen.de